Wir sind verpflichtet, an dieser Stelle zu publizieren, dass unser Betrieb durch die EU gefördert wird:


Milch, Käse, Eier und mehr - wissen, wo's herkommt!

Bei uns gibt es frische Milch von unseren Kühen zum selbst Zapfen, Rohmilchkäse, Scharmbecker Frei-Landeier von unseren Hennen im Mobilstall und selbst angebaute Kartoffeln. Unsere Automaten sind direkt am Hof - so könnt Ihr sehen, wie unsere Tiere leben. Vorweg schon mal auf diesen Seiten eine kleine Übersicht. Und wenn Ihr dazu fragen habt, fragt uns gerne!

AKTUELLES


RICHTIGSTELLUNG!

NDR-Reportage '45 MIN'

 gesendet am Montag, 28.10.2019

 UNSER BROT – HANDWERK ODER MASSENWARE?  
(zu finden in der NDR-Mediathek unter diesem Titel)

  

1. Eine tolle Reportage über das Brot und unseren Bäcker Soetebier!
2. RICHTIGSTELLUNG ZU DER REPORTAGE in eigener Sache!

 

Eine sehenswerte Reportage im NDR über ‚unseren‘ Bäcker Soetebier, der noch ein knappes Jahr in der NDR-Mediathek abrufbar ist! Die machen das schon gut bei Soetebier und wir wissen, warum wir seit langer Zeit fast ausschließlich dort unser Brot kaufen! Und das Beste: Es ist sogar ein Teil unseres Getreides in diesen hochwertigen Produkten verbacken. Und warum das Brot eines klassischen Bäckereihandwerkers nun bekömmlicher und somit gesünder ist, als solches aus den Fabriken der großen Bäckereiketten (z.B. von A******** und Dat B******) und den Discountern, könnt Ihr in diesem Film erfahren. Und uns schmeckt es einfach auch sehr gut!

 

Was uns nun gar nicht schmeckt, ist leider eine absolute Fehlinformation in dem Bericht, die uns die Nacht darauf nicht hat schlafen lassen! In dem Film sind auch Bauer Jan und Hermann (der Jungbauer) bei der Ernte des Weizens, der extra für Bäcker Soetebier angebaut wurde, zu sehen. Und die Off-Sprecherin informiert bei Minute 5:32: „Hermann Benecke und sein Vater Jan sind keine Biobauern – ihr Getreide spritzen sie trotzdem nicht.“

 DAS IST SCHLICHT UND EINFACH NICHT WAHR – und hat uns fassungslos vor dem Fernseher sitzen lassen!

 

Genau dieser Fehler, der durch Unwissenheit eines Werbetexters vor einiger Zeit schon mal über die Medien verbreitet wurde und den Hermann und Jan dieses Mal durch mehrmaliges Klarstellen dem Filmteam gegenüber unbedingt unterbinden wollten, ist wieder aufgetreten!

 

Wir haben am selben Abend noch dem Regisseur Wolfgang eine sms geschrieben, um wenigstens etwas Frust loszuwerden. Der antwortete uns umgehend mit einer kurzen Nachricht: „Damit ist das Glyphosat gemeint – sorry, wenn das missverständlich rüberkommt…“  Oh ja, leider ist das sehr missverstänlich rübergekommen :-(

Richtig ist, dass wir seit weit über 10 Jahren kein Glyphosat mehr einsetzen. Doch gegebenenfalls setzen wir Pflanzenschutzmittel ein, mit denen das wachsende Getreide behandelt wird – und genau das bezeichnet man landläufig als ‚Spritzen‘! Doch kein Landwirt würde sein wachsendes Getreide mit Glyphosat spritzen, denn danach wäre es hin! Glyphosat ist ein ‚Totalherbizid‘ und man kann damit VOR der Aussaat einer Kultur sämtliche Pflanzen auf dem Acker vernichten. Aber natürlich wird Glyphosat auch 'gespritzt' - also mit einer Spritze ausgebracht.

 

Doch wie gesagt, wir kommen seit Jahren OHNE Glyphosat aus - wir bearbeiten auflaufendes Beikraut mit der klassischen Bodenbearbeitung wie Grubbern und Pflügen. Soll jeder machen, wie er denkt – uns behagt es so nun mal besser. Und Pflanzenschutzmittel nutzen wir niemals auf ‚Deubel komm raus‘, sondern immer nur nach Bedarf und dem Motto ‚so wenig wie möglich und so viel wie nötig‘! Und genau das haben Hermann und Jan mehrfach deutlich gesagt - auch in den Interviews, die leider allesamt gestrichen wurden! Das NDR-Team war sich über diese Begrifflichkeiten anscheinend nicht im Klaren und hat so die Aussage, dass wir kein Glyphasat nutzen, mit gänzlichem Verzicht auf 'Spritzen', wie es von Biobetrieben angenommen wird, gleichgesetzt.

Der in der Reportage gezeigte Weizen beispielsweise wurde einmal mit einem selektiven Herbizid (wirkt gegen Beikräuter) gespritzt – üblich ist eher eine dreimalige Behandlung. Ein Fungizid (wirkt gegen Pilze auf der Pflanze) dagegen wurde dieses Mal nicht eingesetzt. Und wenn es gut läuft, so wie in diesem Jahr, ist es auch mal möglich, dass beispielsweise unsere Kartoffeln ganz ohne sämtliche Behandlungen ‚durchkommen‘. Das machen wir immer von der Witterung und den sonstigen Gegebenheiten abhängig. Mit Augenmerk eben – und ein wenig Risikobereitschaft ist auch mit dabei!

 

Keinesfalls möchten wir uns einen Orden an die Brust heften, der uns nicht zusteht! Greenwashing brauchen wir nicht. Und auch kein Label. Wir wollen transparent und offen sein und möchten Euer Vertrauen – das ist uns das Wichtigste!

 
An diesem Bericht können wir nun leider nichts mehr ändern, denn was gesagt wurde, wurde gesagt und ist somit in tausenden Haushalten gelandet. Doch wir wären Euch sehr dankbar, wenn Ihr diese Richtigstellung von uns in Gesprächen, die dieses Thema betreffen, bekanntgebt, um dieses Missverständnis aufzuklären. Uns liegt viel daran, denn diese Sache ist uns überaus unangenehm.

 

Wir hoffen, Ihr bleibt uns dennoch weiterhin treu und frag uns persönlich, wenn Ihr etwas wissen wollt!

 Eure Familie Benecke

 


UNSERE EIER GIBT ES AB JANUAR 2019 AUCH BEI BAUER PETERS IN LUHDORF!

 

Hier könnt Ihr unsere Eier kaufen:

  • Fleischerei Jurich in der Deichstraße in Winsen
  • Dorfbäckerei Soetebier (in einigen Filialen)
  • Hofladen Bauer Peters in Ludorf

Und natürlich rund um die Uhr bei uns im Osterkamp in Scharmbeck am Automaten!

Dabei könnt Ihr gleich einen Blick auf die Hühner werfen und Euch von der Haltungsweise selbst ein Bild machen...


Hühnerleben in der Märzsonne

Ein kleiner Einblick in das Leben unserer Hühner an einem sonnigen Märztag:


25. März 2018

ENDLICH WIEDER RAUS!

JETZT KOMMT DIE GEILE ZEIT!

Unsere Milchkühe durften jetzt nach der witterungsbedingten Stallzeit das erste Mal wieder raus! Was für ein Springen und Buckeln, Rangeln und Schnuppern! Die Freude über diesen besonderen Moment haben sie mit uns geteilt - und mittendrin unser Bordercollie Jens. Wie Ihr sehen könnt, herrscht durchaus ein respektvoller Umgang zwischen Hund und Kuh

Solange das Wetter noch unbeständig ist, wird der Weidegang noch nicht durchgängig möglich sein. Sobald aber die Vegetation wieder voll in Gang und das Wetter stabiler ist, kommen die Kühe täglich auf die Weide.


02. August 2017

FIPRONIL?

Wir verwenden keine Insektizide bei unseren Legehennen!

Gegen Ektoparasiten (Blutläuse, Milben, Flöhe) hilft unseren Hennen ein Staubbad in reinem Urgesteinsmehl und natürlich einfach in einem Loch, welches sie sich selber in der Wiese oder unter Büschen buddeln. Weiter unten seht Ihr unter der Überschrift 'BULLERBÜ' ein kurzes Video von unseren sandbadenden Hennen.

Da alle unsere Hennen sehr viel draußen unterwegs sind, tut die Sonne ihr übriges!


Bullerbü?

Hier seht Ihr unsere Hennen, die einen Wagenschuppen in Beschlag genommen haben. Das ist ein ideales Plätzchen für die tägliche Gefiederpflege! Und der Hahn passt bestens auf, so können die Damen in Ruhe baden. Sandbaden ist ein elementares Bedürfnis von Hühnern!

Nein, unsere Hennen und Hähne leben nicht immer so. Nur übergangsweise war eine unserer beiden Herden die letzten Wochen im Gebüsch, auf dem Hof, auf der Kuhweide, im Kuhstall, in den Schuppen, an der Milchtankstelle und sogar in unserem Haus unterwegs, denn wir konnten sie nicht so richtig einzäunen. Es hatte wirklich ein wenig von Bullerbü. Und wo wir überall Eier gefunden haben... :-)
Aber jetzt ist Schluss mit lustig, nun stehen die beiden Hühnermobile wieder ganz geregelt auf der grünen Wiese. Wie laaaaangweilig... ;-)

Und die Eier werden zum Glück wieder ausschließlich in die Nester gelegt. Ihr könnt diese wie immer täglich bei uns am Eierautomaten bei der Milchtankstelle kaufen!


OSTERN 2017 - Eier sammeln statt Eier suchen!

Habt Ihr schon mal ein warmes, frisch gelegtes Hühnerei aus einem Nest genommen? Wer es von früher kennt, erinnert sich vielleicht noch an den wunderbaren Zauber, den dieser kleine Moment bereithält. Wer das nie erlebt hat, es nochmal erleben oder mit seinen Kindern diese Freude teilen möchte, kann das bei uns tun! 

AM SAMSTAG, DEN 15.04. UND OSTERSONNTAG, 16.04.

habt Ihr die Möglichkeit, die Eier unserer Hennen aus der Dinkelspelze ihrer Gruppennester zu sammeln. Da schmecken die Frühstückseier bestimmt noch besser!

Ein Erlebnis der besonderen Art!

 

Start ist jeweils um 15 Uhr. Bitte meldet Euch für das Eiersammeln per Mail oder über Facebook an!

 

Die Teilnahme am Eiersammeln ist kostenlos - lediglich die Eier, die Ihr mitnehmen wollt, sind zu bezahlen. Wir freuen uns darauf, Euch die artgerechte Haltung unserer Hühner näher bringen zu dürfen. Natürlich hoffen wir auch, dass Ihr hinterher sagt: 'Ja, genau so soll das Huhn leben, das für uns Eier legt', um Euch dann als Eierkunden begrüßen zu können. Aber aus Überzeugung, nicht als Verpflichtung!

 

Wir freuen uns auf Euch!
Familie Benecke

 

Suchst Du noch oder sammelst Du schon?


12. März 2017

ES RIECHT NACH FRÜHLING!
Ein guter Grund, um die Kühe nach der witterungsbedingten Stallzeit endlich wieder raus zu lassen! Was für ein Toben, Buckeln, Rennen und Rangeln! Spannend waren heute für die Damen auch die Hühner, die noch einige Zeit mit ihnen die Wiese teilen.
Einfach ein wunderschönes Erlebnis, diese Freude der Kühe über die neue Freiheit. Gefühlt ewig standen wir dabei und haben zugesehen... Wir haben hier für Euch ein paar Szenen zusammen geschnitten.

Die nächsten Tage werden die Kühe erstmal nur tagsüber auf der stallnahen Weide sein, später, wenn die Vegetation Fahrt aufgenommen hat, dürfen sie auf die großen Weiden. Nur zum Melken geht's dann zurück in den Stall und nachts können die Kühe selbst entscheiden, ob sie sich draußen lang machen oder drinnen bleiben.

Die Milch unserer Kühe bekommt Ihr täglich rund um die Uhr an unserer Milchtankstelle und gleich daneben gibt es im Automaten die Eier unserer Hennen!


25.02.2017

DIE STALLPFLICHT IST SEIT 16. FEBRUAR ENDLICH VORÜBER!

Seit dem 16. Februar dürfen unsere Hühner endlich wieder nach draußen. Rund um die 'Burg' aus Hühnermobil und Schuppen, die wir noch ein wenig erhalten wollen, gibt es jetzt für die Damen viel zu entdecken. Besonders im Nachbarschuppen mit den Heuanhängern...

Und die Hähne führen ihre Hennen über die Wiese - immer den Himmel im Blick, denn auch der Habicht freut sich über das Ende der Stallpflicht!
Wenn die Vegetation im Frühling in Gang kommt, geht es mit den mobilen Ställen wieder auf die Weide. Bis dahin hat das Ganze bei unserem 'grünen Stall' (links der Straße) doch ein wenig von Bullerbü... Kommt gerne vorbei und seht es Euch an!


10. Februar 2017

FÜTTERUNG DER RAUBTIERE

So geht's ab bei unseren Hühnern während der Stallpflicht!

 


AMTLICH ANGEORDNETE STALLPFLICHT WEGEN VOGELGRIPPE

16.11.2016 bis 16.02.2017

So haben unsere Hühner während der 13 Wochen die Stallpflicht sehr gut überstanden.

Wir haben die mobilen Ställe vor Wagenschuppen gezogen. So hatte die eine Herde etwa 70 m² und die andere Herde sogar 100 m² Auslauf mit viel Abwechselung!

 

 

"Wir haben den Eierpreis der Form der Tierhaltung angepasst - nicht umgekehrt!"



Der NDR war bei uns!

Hier der Link, der zur gesamten Reportage führt:

https://www.ndr.de/fernsehen/epg/import/Unsere-Berufswelt-im-Wandel,sendung572592.html

Der Bericht über uns kommt ganz am Ende (ab 35. Minute).

Tontechniker Lenni, Moderatorin Susann Kowatsch und Kameramann Moritz beim Filmen unserer Mutterkuhherde
Tontechniker Lenni, Moderatorin Susann Kowatsch und Kameramann Moritz beim Filmen unserer Mutterkuhherde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besonders lustig war der Dreh am Hühnermobil mit Klara und Eddi beim Eiersammeln! Die Unterhaltung der beiden Kinder war zum Schlapplachen. Schade, dass so viel davon weggeschnitten werden musste...

 

 

Hofnachfolger Hermann im Interview mit Susann Kowatsch. Gedreht wurde zwischen den Kühen. Das war gar nicht so einfach, da die Kühe ihren eigenen Kopf haben. Und wenn sonst ein Mensch zur Weide kommt, geht's normalerweise in den Stall und Kuh gesellt sich automatisch zur Pforte - für Kühe geht nichts über Routine. Stattdessen betrat an diesem Tag eine Herde Menschen mit technischen Geräten die Weide und standen da rum - welche Kuh soll das verstehen?


Wir lassen die Kuh raus...

Hier ein Video von unseren Kühen auf ihrem täglichen Weg von der Weide in den Stall. Allerdings steht da normalerweise niemand - und schon gar nicht mit einer Kamera! Komisches Ding... Die unterschiedlichen Reaktionen der Kühe sind sehr interessant!


Eine Eierfamilie...

 


Öffnungszeiten

Unser Verkaufshäuschen

'Milch & mehr'

hat rund um die Uhr geöffnet!


Täglich 0-24 Uhr!

Anfahrt

Ihr findet uns im Winsener Ortsteil Scharmbeck!


Osterkamp 30

21423 Winsen

Kontakt

janbenecke@freenet.de

Telefon: +49 (0)4171 59782


Facebook:

Ihr findet unsere Facebook-Seite unter

Scharmbecker Milchtankstelle Hof Benecke

Wegen der neuen Datenschutzverordnung verlinken wir Facebook an dieser Stelle nicht. Wir bitten um Verständnis.